Emmanuel Mbolela:Mein Weg vom Kongo nach Europa

|

Emmanuel Mbolela: Mein Weg vom Kongo nach Europa zwischen Widerstand, Flucht und Exil

Emmanuel Mbolela schreibt in seiner autobiographischen Erzählung über seine politische Aktivität im Kongo und die brutale Repression staatlicher Sicherheitsorgane, die ihn in die Emigration zwingt. Er berichtet auf eindrückliche Weise von der Gewalt und Ausbeutung während der Flucht. Quer durch die Sahara gelangt er bis nach Marokko, wo er eine Organisation kongolesischer Flüchtlinge mitbegründet. Nach vier Jahren kann er in die Niederlande ausreisen, als neue Erfahrung erweisen sich dort die extrem ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, denen vor allem migrantische Arbeitskräfte unterliegen. Aktuell läuft eine Solidaritätskampagne für subsaharische Frauen in Marokko, die im Rahmen der Selbstorganisation der Geflüchteten in Rabat ein Frauenhaus aufgebaut haben. Emmanuel Mbolela wird von dieser Kampagne berichten. Der Autor ist Vortragender und antirassistischer Aktivist im Netzwerk Afrique Europe Interact. Auf der Lesereise wird der Übersetzer des Buches, Dieter Alexander Behr, mit dabei sein und den Vortrag bzw. die Lesung von Emmanuel Mbolela auf Deutsch übersetzen.

Eine Veranstaltung der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum e.V. im Rahmen des Projekts ReSpeech. Das Projekt wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung, der Amadeu Antonio Stiftung, der Stiftung Umverteilen und der Aktion Selbstbesteuerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.